Warum denn hinterher laufen oder fahren?

 



26.09.2016

Karlsruher Halbmarathon

Ein Bericht von Dieter Holz

Ein flotter Trainingslauf

20 Jahre nach meiner HM-Bestzeit in Karlsruhe mit 1:16 Std. war meine Idee auf dem Weg zu unserer September-Tour, mit Radrennen L’Eroica in Gaiole, nochmal in Karlsruhe zu starten.

Diesmal nicht mit dem Ziel Jahresbestzeit zu laufen, sondern ,mit Hinblick auf das Rennen am 2.Oktober, einen zügigen GA1-Lauf im oberen Bereich. Am Anfang kam die Läuferschar nur langsam in Bewegung. Erst bei km1 fand ich meinen Laufrhythmus. Dann lief ich schön gleichmäßig bis km 15. Die Durchgangszeiten bei 10 km waren 49 min und bei 15 km 1:14 Std., das passte, alles im grünen Bereich. Aber dann kamen die Brückenübergänge und diese taten mir doch (beim derzeitigem Gewicht) weh. Am Ende musste ich doch meine Hf-Vorgabe verlassen und etwas knautschen.

Naja, 1:47:32 Std. zeigte zum Schluss die Uhr! Akzeptabel, nach dem Urlaub kann ich mit der Vorbereitung auf die neue Triathlon-Saison beginnen. Wie heißt es so schön „Triathlon wird im Winter gewonnen!“

FAZIT zu Karlsruhe: Schade, der Halbmarathon Karlsruhe hat durch seinen Umzug zur Messehalle an Flair verloren. Es wirkte auf mich alles kalt und ohne Atmosphäre. Auch die Streckenführung ist nicht mehr so schön und die vielen Brücken lassen keine gute Zeit zu.